Der Böhmerwald Heimatbrief

Bayerischer Wald und Böhmerwald/Sumava – ein Service vom Böhmerwäldler Heimatkreis Prachatitz e .V.

Prachatitz

Federzeichung von Joseph Wießner „Prachatitz um 1620“ als Postkarte

Die Stadt Prachatitz
Die Kreisstadt Prachatitz war Schul-, Beamten- und Garnisonsstadt. Es gab ein Gymnasium, eine Lehrerbildungsanstalt, Landrats- und Finanzamt, ein Krankenhaus sowie das Kurbad St. Margarethenbad. Industriebetriebe waren selten (Fa. Jungbauer, Holzverarbeitung und 2 Druckereien).
Die erste urkundliche Erwähnung fällt in das Jahr 1088. Die größte Bedeutung erlangte Prachatitz durch den „Goldenen Steig“, den von Passau nach Prachatitz führenden Handelsweg, den wichtigsten mittelalterlichen Saumweg Süddeutschlands.
Prachatitz hat mittelalterlichen Charakter und weist viele mittelalterliche Baudenkmäler auf: die St. Jakobskirche, das zinnengeschmückte „Untere Tor“ und die Stadtmauern, das alte Rathaus mit seinen Fresken etc. Hier finden Sie noch mehr Informationen über die frühe Geschichte der Stadt Prachatitz.

// Text „Aus der Anfangszeit der Stadt Prachatitz“ downloaden


Theme von Anders Norén