Der Böhmerwald Heimatbrief

Bayerischer Wald und Böhmerwald/Sumava – ein Service vom Böhmerwäldler Heimatkreis Prachatitz e .V.

Kaltenbach

Postkarte aus Kaltenbach

Kaltenbach
Gerichtsbezirk Winterberg
2313 ha Fläche
1442 Einwohner
1000 m Seehöhe
Das Dorf Kaltenbach befand sich auf dem Gebiet der früheren Herrschaft Groß-Zdikau, welche sich vom Quellgebiet der Moldau nach Nordosten erstreckte und die Gemeinden Buchwald, Außergefild, Kaltenbach und Groß-Zdikau einschloß.
Die Gemeinde Kaltenbach umfaßte die Ortschaften bzw. Wohnstätten Althütte, Bockhütte, Franzensthal, Kaltenbach, Lies mit Neuhof und Planie.
Der Holzreichtum der Gegend hat schon früh zur Glaserzeugung angeeifert. Es gab in Kaltenbach und Umgebung mehrere Glashütten, die bis ins 19. Jahrhundert hinein bestanden haben. Die letzte hat im Jahr 1900 ihren Betrieb eingestellt.
Die Bewohner der Kaltenbacher Gegend waren aber auch als Wald- und Forstarbeiter sehr geschätzt. Da die karge Scholle der Heimat nicht alle ihre Söhne ernähren konnte, fanden viele Kaltenbacher auch als Hausierer im nahen Bayern und in Oberösterreich ihr Brot.
Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung erfolgte ab März 1946 in fünf Transporten.
Heute hat Kaltenbach seine Selbständigkeit als Gemeinde verloren und ist ein Teil der Gemeinde Neugebäu geworden.

Theme von Anders Norén