Heimatmuseum Niemes und Prachatitz

Die kulturhistorische Stadt Ingolstadt, die auf eine mehr als 1200jährige bewegte Geschichte zurückblicken kann, bietet eine vielfältige Museumslandschaft.

Geprägt durch wechselseitige historische Ereignisse u. a. als erster bayerischer Universitätsstandort (1472), 30jähriger Krieg (Gustav Adolf), als Festungsstadt, Garnisonsstadt und in der Neuzeit als wichtiger Industriestandort in Bayern.

Im Laufe der Zeit kamen immer wieder neue Bevölkerungsgruppen nach Ingolstadt. So auch nach Ende des 2. Weltkrieges, als die Stadt als Auffanglager für Vertriebene aus dem Osten diente.

Über ihr Leben in der alten Heimat (Sudetenland) kann man sich in einem nicht alltäglichen Heimatmuseum informieren.
Das Heimatmuseum Prachatitz ist in dem ehemaligen Pedellhaus Hohe Schule untergebracht. Das Haus wurde um 1500 erbaut und diente dem jeweiligen Pedell der Hohen Schule (1472–1800 erste bayr. Landesuniversität), einem Schuldiener als Wohnstätte. Bis in das Jahr 1965 war es bewohnt. Das Haus wurde dann durch die Stadt Ingolstadt von Grund auf renoviert. Es gab verschiedene Nutzungskonzepte für das Gebäude bis es schließlich 1988 als Heimatmuseum Niemes und Prachatitz offiziell eröffnet wurde.

… weiterlesen

Öffnungszeiten:

Jeden zweiten Sonntag im Monat
von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Kontaktadresse:
Heimatmuseum Niemes und Prachatitz
Herr Oswin Dotzauer
Hohe Schulstrasse 2B
85049 Ingolstadt

Telefon: 08 41 / 1 28 53 57
E-Mail: oswin.dotzauer@ingolstadt-erleben.de


Besuchen Sie auch die Heimatsammlungen unserer Patenorte!

Passau:
„Böhmerwald-Museum“ im Oberhaus Passau

Freyung:
Heimatsammlung „Stadt Winterberg“

Haidmühle:
Heimatstube „Böhmisch Röhren und Pfarrei“ im Rathaus Haidmühle

Röhrnbach:
„Kaltenbacher Heimatstube“ im Fremdenverkehrsgebäude Röhrnbach